Öfter mal was Neues!

Sonderausstellungen

Dachs: der bekannte Unbekannte

16.11.2018 – 10.03.2019

Der Dachs ist ein spannendes Tier. Er kommt in vielen Kinderbüchern und auch in unserem Wortschatz (Beispiel „Frechdachs“) vor. Der Dachs ist ein Sympathieträger, mitunter sogar in der Werbung. Ein Tier, das fast alle kennen, aber über dessen Lebensweise doch viele nur wenig wissen. Er wohnt mitten unter uns und trotzdem bekommen wir ihn nur selten zu Gesicht.

Die Sonderausstellung der Umwelt Arena Spreitenbach bringt ihnen das Dachsleben näher. Betrachten Sie ganz in Ruhe und aus nächster Nähe einen ausgestopften Dachs in einer nachgebauten Waldlandschaft. Spüren Sie, wie sich ein Dachsfell anfühlt. Erfahren Sie in einem Kurzfilm spannende Details über die Gewohnheiten und Ernährung des Dachses und entdecken Sie, wo er uns im Alltag und auf der Straße begegnen kann. Für Kinder gibt es ein Dachsspiel und es liegen lesenswerte Themenbücher aus.

Die Ausstellung wird ergänzt durch Informationen zur Überwinterung heimischer Tierarten und enthält genügend Themen für eine schulische Unterrichtseinheit.


Eine Ausstellung der Umwelt Arena Spreitenbach (CH).

 

Feldlerche und Flatter-Ulme: Arten 2019

13.03.2019 – 23.06.2019

Die Feldlerche ist eine Tarnungskünstlerin: Mit der beige bis rötlich-braunen Gefiederfärbung ist sie in ihrem bevorzugten Umfeld, dem Ackerboden, fast nicht zu sehen. Akustisch macht sie sich umso deutlicher bemerkbar: Typisch ist ihr Singflug, bei dem sie hoch in die Lüfte steigt, dort verharrt und trillernde, zirpende und rollende Laute vorträgt.

Ihrem Namen entsprechend bevorzugt die Feldlerche die offene Weite. Doch Intensivkulturen mit Mais und Raps, fehlende Brachflächen, Unmengen an Gülle und Pestiziden haben die Landschaft verändert und Feldvögeln zunehmend den Lebensraum genommen. Ein Drittel der Feldlerchen sind in den vergangenen 25 Jahren verschwunden. Aus vielen Gebieten Deutschlands wurde die Feldlerche bereits völlig verdrängt. Deshalb haben der NABU und sein bayerischer Partner LBV die Feldlerche zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt.

Was es sonst noch Interessantes über die Feldlerche und andere Arten des jahres 2019 zu berichten gibt, erfahren Sie in unserer Ausstellung.

In Zusammenarbeit mit dem NABU Karlsruhe.

 

Frösche und Molche am großen Fluss

10.04.2019 – 26.05.2019

Feuchtbiotope wie Tümpel, Nasswiesen und Gräben werden immer seltener am Oberrhein, vor allem wegen der intensiven Landwirtschaft. Mit diesen Lebensräumen schwinden auch die Kinderstuben unser heimischen Amphibienarten. Beobachten Sie in unserer Ausstellung einige der bedrohten Frosch-, Kröten und Molcharten lebensnah in Terrarien und Aquarien. Erfahren Sie, ob Kammmolche giftig sind, warum Erdkröten im Frühjahr über die Straßen wandern und ob der Laubfrosch wirklich ein Wetterprophet ist. Interaktive Stationen laden dazu ein, unsere heimischen Amphibien näher kennenzulernen

In Zusammenarbeit mit dem NABU Baden-Württemberg im Rahmen des Projektes „Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken“.

 

Osterhasenstall

17.04.2019 – 28.04.2019

Zur Osterzeit gibt es für Groß und Klein wieder einen (Oster-)Hasenstall mit lebenden Tieren zu bestaunen. Darüber hinaus bieten Schautafeln Informationen über den Lebensraum und die Gefährdung unserer Feldhasen und Wildkaninchen.

 

Naturfotografie trifft Alltagstextilien

05.07.2019 – 08.09.2019

Anke Henz lässt ihre bearbeiteten Fotos auf Stoff drucken und verarbeitet diesen weiter zu Alltagstextilien. Bei der Begegnung der Fotografien mit Kissen, Taschen, Geschirrtüchern, Bett- und Tischwäsche entsteht Überraschendes, Witziges, Befremdliches oder einfach nur Schönes, zum Beispiel eine Spitzendecke aus Meerschaum oder eine Tasche für Wasserträger …

 

Fledermäuse - Jäger der Nacht

13.11.2019 – 08.03.2020


Sie fliegen durch die Lüfte, sind aber keine Vögel. Sie haben ein Fell aus Haaren, sind aber keine Mäuse. Sie lieben die Dunkelheit der Nacht, sehen aber ausgesprochen schlecht. Sie tragen scharfe Zähne im Gebiss, saugen aber kein Blut. Fledermäuse sind geheimnisvoll - vielen Menschen gar unheimlich, gruselig, dämonisch. Ganz zu Unrecht, wie diese Ausstellung zeigt. Wir bringen Licht ins Dunkel der mysteriösen Fledertiere. Sie erfahren Spannendes über ihre Nachtflüge, Echoortung und Jagdstrategien. Sie lernen unsere heimischen Arten kennen und unterscheiden und erfahren, wie man die bedrohten Tiere schützen kann. Verschiedene Exponate und Interaktivstationen machen diese Ausstellung zu einem spannenden und kurzweiligen Erlebnis.


Eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Baden-Württemberg.

 

Der kleine Weihnachtsstall

10.12.2019 – 06.01.2020

Zur Weihnachtszeit gibt es für Groß und Klein eine Weihnachtskrippe mitten im Auenwald zu bestaunen. Die Krippenszene vom Stall zu Bethlehem wird mit lebensgroßen Figuren von Hans Wetzl und lebenden Tieren dargestellt.